Corona-Hilfen

Beantragung der Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen!


Wir unterstützen Sie bei der Beantragung der Überbrückungshilfen. Dabei sind einige Dinge vorab von Ihnen zu leisten.

Zu beachten ist, dass eine Antragsgewährung nur positiv verlaufen kann, wenn

  • die Gründung bis zum 31.10.2019 erfolgt ist.
  • Eine rechtlich selbständige Einheit vorliegt, d.h. Betriebsstätten oder Zweigniederlassung werden nicht gefördert.
  • Das Unternehmen dauerhaft am Markt tätig ist,
  • der Umsatz der Monate Juni, Juli und August 2020 muß mindestens zwischen 40% und unter 50% der gleichen Monate des Jahres 2019 liegen. Der August ist zu schätzen.
  • Liegt einer der Monate aus 2020 unter 40% im Vergleich mit dem Vorjahresmonat, wird für diesen Monat keine Hilfe gewährt.
  • Alle Fixkosten müssen vor dem 1.3.2020 begründet worden sein und aktuell geschuldet (nicht gestundet) werden.
  • Nicht förderfähig: Unternehmerlohn und Lebenshaltungskosten!
  • Keine finanziellen Schwierigkeiten des Unternehmens vor dem 31.12.2019: z. B. kein Verlust der Hälfte oder mehr als die Hälfte des Stammkapitals bei der GmbH oder bei unbeschränkt haftenden Gesellschaftern ist mehr als die Hälfte der Eigenmittel verloren gegangen oder Insolvenzverfahren vor Eröffnung bzw. bereits eröffnet oder staatliche Umstrukturierungsbeihilfe erhalten oder Verschuldungsgrad – nicht KMU – lag über 7,5 und EBITDA unter 1)

Für den zu vereinbarenden Beratungstermin bitten wir vorab, alle Fragen aus dem Antragstellungsformular im Wege einer Selbstauskunft schriftlich zu beantworten und diese Auskunft sowie nachfolgend aufgeführten Unterlagen zur Prüfung des Antrags mitzubringen:

  • Personalausweis
  • Steuernummer
  • Bankverbindung
  • Einnahmen-/Überschussrechnung 2019 sowie 2020 bzw. betriebswirtschaftliche Auswertung für 2019 und 2020 mit Bilanzen und GuV
  • Umsatzsteuerbescheide
  • Einkommensteuerbescheide
  • Mietvertrag
  • Telefonkostenrechnung
  • Lizenzkosten (Software)
  • Angabe der Mitarbeiteranzahl (siehe S. 16 im Antragsformular "Leitfaden für Antragserfassende")
  • Nachweise und Zusammenstellung der Fixkosten (Fixkosten siehe S. 20 im Antragsformular)
  • Personalkosten, sofern kein Kurzarbeiterentgelt erhalten wird.
  • Bescheide über bereits erhaltene Fördermittel in 2020.

Wir bitten um sorgfältige und vollständige Aufbereitung Ihrer Unterlagen, denn nur so können wir gemeinsam unnötige Verzögerungen vermeiden.

Sollten wir Sie damit nicht verschreckt haben, zögern Sie nicht uns anzurufen (Kontakt).

Leitfaden für Antragserfassende (PDF).